exprio-expertise

Studie zum Prozessmanagement von Banken und Versicherungen in Deutschland und der Schweiz

Herzlich willkommen zur Studie im Prozessmanagement 2017

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Studie zu einem spannenden und oft nicht ausreichend gewürdigten Thema innerhalb der Finanzindustrie.

Die Studie kann auf anonymer Basis ohne Nennung des Unternehmens erfolgen. Bitte teilen Sie uns dennoch Ihre Kontaktdaten mit, um eine Zuordnung für die individuelle Auswertung zu ermöglichen.  Bei einer Teilnahme als Privatperson erfolgt eine Validierung Ihrer Position auf Basis der angegebenen Kontaktdaten.

Es erfolgt kein Austausch der Kontaktdaten mit anderen Teilnehmern und alle Bezüge zu einem bestimmten Unternehmen werden entfernt. Darüber hinaus werden die Ergebnisse nur auf aggregierter Basis veröffentlicht, sofern mindestens 10 Personen teilnehmen.

Sofern ein Kontakt zwischen Teilnehmern ausdrücklich gewünscht ist (z.B. mit Verbundunternehmen) können wir den Kontakt gerne herstellen.

Bitte führen Sie die Studie am Stück durch, das Schließen des Browser-Fensters führt zum vollständigen Verlust der Informationen. Die Studie umfasst ca. 65 Fragen zu diversen Gebieten, pro Seite sind 10 Fragen aufgeführt.

Wir bedanken uns bereits jetzt für Ihr Interesse und möchten Ihnen mit einer individuellen Auswertung im Nachgang einen besonderen Mehrwert bieten.

Ihr Expertennetzwerk exprio

Vor- und NachnameTätigkeit im UnternehmenEmail-AdresseTelefonnummer
1) Was ist aus ihrer Sicht der Treiber für die Einführung von/Beschäftigung mit Prozessmanagement in ihrer Organisation? (Mehrfachnennung möglich)

2) Hat sich die Bedeutung des Prozessmanagements innerhalb des Instituts innerhalb der letzten Jahre verändert?
3) Welche Auslöser gab es für diese Veränderungen? (Mehrfachnennung möglich)

4) Wird das Prozessmanagement in Zukunft an Bedeutung zunehmen?
5) Aus welchen Gründen wird das Prozessmanagement an Bedeutung gewinnen? (Mehrfachnennung möglich)

6) Welche konkreten Vorteile erhofft sich das Institut aus einem verbesserten Prozessmanagement? (Mehrfachnennung möglich)

7) Welche konkrete Ziele werden durch das Prozessmanagement verfolgt und wie werden diese erreicht? (Mehrfachnennung möglich)

8) Wird eine vordefinierte umfassende Strategie verfolgt (z.B. ein Target Operating Model (siehe Präsentation)), in der das Prozessmanagement eingebettet ist?
9) Sind alle Prozesse im Unternehmen dokumentiert?
10) Ist die genaue Anzahl der Einzelprozesse innerhalb des Instituts dem Ansprechpartner bekannt?
11) Gibt es einen zentral Verantwortlichen für die gesamte Prozessdokumentation?
12) Werden die IKS innerhalb des Prozessmanagements abgedeckt?
13) Wird für Audits das Prozessmanagement integriert bzw. berücksichtigt?
14) In wie fern werden regulatorische Anforderungen im Prozessmanagement berücksichtigt, d.h. in wie fern enthält das Prozessmanagement auch Informationen zum regulatorischen Hintergrund von Prozessen? (Mehrfachnennung möglich)

15) Welche der folgenden Methoden werden im Rahmen des Prozessmanagements verwendet? (Mehrfachnennung möglich)

16) Mit welcher Methode werden die Prozesse dokumentiert? (Mehrfachnennung möglich)

17) Gibt es eine einheitliche Datenbank für die Elemente der Prozesse?

18) Wird die Dokumentation auf Basis dieser Datenbank ausgeführt?
19) Können Redunanzen in der Datenbank ausgeschlossen werden?
20) Welche Attribute haben die Elemente der Prozesse? (Mehrfachnennung möglich)

21) Werden abteilungsübergreifende Projektteams eingesetzt, um Verbesserungen zu erzielen?
22) Existieren im Unternehmen geeignete quantitative Kenngrößen (KPI), um das Prozessergebnis zu bewerten?
23) Werden die Kennzahlen systematisch bestimmt und ausgewertet?
24) Werden Prozessleistungen bewertet und gesteuert?
25) Sind folgende Prozessmanagement-Rollen in Ihrer Organisation etabliert? (Mehrfachnennung möglich)

26) Gibt es für jeden Einzelprozess einen Prozessverantwortlichen?
27) Hat der Prozessverantwortliche Befugnisse gegenüber Linienverantwortlichen, die in den Gesamtprozess integriert sind?
28) Welche Hierarchiestufe im Unternehmen ist für die Prozesse unmittelbar verantwortlich? (Mehrfachnennung möglich)

29) Gibt es eine zentrale Change Management-Abteilung?

30) In welchem Status von Projekten erfolgt die Berücksichtigung des Prozessmanagements?

31) Welche Abstimmung gibt es zwischen dem Change und dem Prozessmanagement?
32) In wie vielen Organisationseinheiten ist das Prozessmanagement angesiedelt?
33) Welchen Organisationseinheiten ist das Prozessmanagement angegliedert? (Mehrfachnennung möglich)

34) Wie viele Mitarbeiter gibt es aktuell in Ihrer Prozessmanagement-Abteilung?
35) Wie beurteilen Sie den Reifegrad des Prozessmanagements in Ihrer Organisation? (Bitte inklusive einer kurzen Erläuterung)

36) Welches Reifegradmodell wird angewendet? (Bitte eine kurze Erläuterung mit angeben)

37) Wie wird überprüft, ob Mitarbeiter sich an definierte Prozesse halten? (Mehrfachnennung möglich)

38) Werden einzelne Prozesse regelmäßig einer Analyse unterzogen?
39) Gibt es eine definierte Planung für die Entwicklung des Prozesssmanagements?
40) Wie stellen Sie die Umsetzung eines nachhaltigen Prozessmanagements sicher? (Mehrfachnennung möglich)

41) Wie umfassend steuern Sie ihre Organisation aufgrund von Prozesskennzahlen?

42) Welche Maßnahmen leiten Sie aus den Ergebnissen der Prozesskennzahlen ab?

43) Wie findet das Prozesscontrolling in Ihrer Organisation statt?

44) Welche Informationen zum Prozessmanagement werden dem Management vorgelegt?

45) Wird im Rahmen des Prozessmanagements aktiv ein Marketing betrieben?
46) Gibt es eine oder mehrere Prozesslandkarten innerhalb des Instituts?
47) Wie kann auf die Prozesslandkarte zugegriffen werden? (Mehrfachnennung möglich)

48) Sind sich alle Mitarbeiter in den Fachabteilungen bewusst, dass es Prozesslandkarten gibt?

49) Wie ist das Ansehen der Mitarbeiter im Prozessmanagement innerhalb des Instituts?

50) Wie gehen Mitarbeiter auf das Prozessmanagement zu? (Mehrfachnennung möglich)

51) Wie viele Anfragen gibt es aus anderen Abteilungen an das Prozessmanagement pro Monat?
52) Welche Gründe haben Mitarbeiter hauptsächlich, wenn sie auf das Prozessmanagement zu gehen? (Mehrfachnennung möglich)

53) Gibt es regelmäßige Informationen aus dem Prozessmanagement an das Gesamtunternehmen?
54) Wie kommuniziert das Prozessmanagement an das Gesamtunternehmen? (Mehrfachnennung möglich)
55) Wie viele Systeme oder Anwendungen werden im Prozessmanagement eingesetzt?
56) Welche Tools werden zur Modellierung von Prozessen genutzt? (Mehrfachnennung möglich)

57) Gibt es die Möglichkeit, Prozesse vom Modell in eine Anwendung zu überführen?
58) Welche Informationen von bestehenden Prozessen werden in Datenbanken geführt? (Mehrfachnennung möglich)

59) Gibt es Tools zur Auswertung von Prozessen?
60) Welche Ausbildung haben die Mitarbeiter im Prozessmanagement? (Mehrfachnennung möglich)

61) Welche Qualifikationen haben Mitarbeiter im Prozessmanagement hinsichtlich des Prozessmanagements? (Mehrfachnennung möglich)

62) Welche Qualifikationen haben Mitarbeiter in der Linie hinsichtlich des Prozessmanagements? (Mehrfachnennung möglich)

63) Werden Prozesse innerhalb des Unternehmens vom Prozessmanagement zertifiziert?
64) Bitte erläutern Sie Ihre Organisation und ob das Prozessmanagement zentral oder dezentral organisiert ist und für welchen Bereich Sie den Fragebogen ausgefüllt haben: